Danke Manfred und Hallo Peter!

Bes­ser als mit die­ser Über­schrift lässt sich der 1. Mai 2015 im Weve­ling­ho­ve­ner Schüt­zen­we­sen kaum beschrei­ben.

Erwar­tungs­ge­mäss wur­de Peter Schrörs zum neu­en Oberst gewählt und über die Ver­ab­schie­dung des neu­en BSV-Ehren­mit­glieds Man­fred Moll wird sicher über die Gren­zen der Gar­ten­stadt hin­aus berich­tet wer­den.

Alle Details und Ver­samm­lungs­er­geb­nis­se gibt’s nach dem Klick auf „Wei­ter­le­sen“, aber hier schon mal das Foto des Tages: unse­re drei Obers­te auf einem Bild ver­eint.

Manfred Moll, Peter Schrörs und Rudi Gehlen

Die drei Obers­ten des BSV Weve­ling­ho­ven: Man­fred Moll, Peter Schrörs und Rudi Geh­len.

Um 18.11 Uhr MESZ eröff­net BSV-Prä­si­dent Gün­ter Piel die 1. Gene­ral­ver­samm­lung 2015. Er begrüsst zuerst unse­re Majes­tät Die­ter II. Schu­ma­cher und den König der jun­gen Schüt­zen Jens Köh­ler, danach die Ehren­gäs­te, die Mit­glie­der des Ehren­rats, des Vor­stands und der Regi­ments­füh­rung.

Die Vor­be­rei­tun­gen auf das Schüt­zen­fest 2015 lau­fen auf Hoch­tou­ren: die Ver­trä­ge mit Musik­ka­pel­len und Schau­stel­lern sind unter­zeich­net, die Geneh­mi­gun­gen der Stadt­ver­wal­tung lie­gen vor.

Aktu­ell lie­gen lei­der nur 5 (fünf) Mel­dun­gen zum Bau von Groß­fa­ckeln vor. Alle Züge im Regi­ment sind auf­ge­ru­fen, die­se sehr klei­ne Zahl noch zu stei­gern – von Sei­ten des BSV wer­den die fackel­bau­en­den Züge in jeder mach­ba­ren Art und Wei­se unter­stützt. Also Freun­de: denkt mal ernst­haft über eine Groß­fa­ckel nach und sagt dem BSV dann Bescheid.

Als neu­en Zug im Regi­ment begrüss­te Gün­ter Piel unse­re Schei­ben­schüt­zen­ka­me­ra­den von Glücks­pils.

Der vom BSV-Prä­si­dent ein­ge­brach­te Antrag auf Durch­füh­rung unse­res Schüt­zen- und Hei­mat­fes­tes 2015 wur­de von den anwe­sen­den knapp 340 Schüt­zen mit dem tra­di­tio­nel­len „Zog Zog“ ange­nom­men.

Um 18.23 Uhr begann die Regi­ments­ver­samm­lung mit dem ein­zi­gen Tages­ord­nungs­punkt Neu­wahl des Oberst. Wahl­lei­ter war der bis­he­ri­ge Amts­in­ha­ber Man­fred Moll.

Ein­zi­ger Kan­di­dat für das Amt des Regi­ments­oberst war der bis­he­ri­ge Ober­stad­ju­tant Peter Schrörs, der von der Regi­ments­ver­samm­lung auch ein­stim­mig gewählt wur­de und die­se Wahl auch annahm. Herz­li­chen Glück­wunsch!

1_Mai_2015_2_Peter_Rede

In sei­ner Antritts­re­de erzähl­te Peter, dass er vor 53 Jah­ren mit Hil­fe des dama­li­gen Regi­ments­oberst Dr. Fried­rich Karl Kott­mann auf die Welt kam: „mein ers­ter Kon­takt mit einem Oberst“.

Er ist „stolz, das tolls­te und schöns­te Regi­ment über­neh­men zu dür­fen“ und ver­sprach unter don­nern­dem Applaus: „Ich wer­de euch nicht ent­täu­schen!“

Die anschlies­sen­den Neu­wah­len für den Vor­stand des BSV erfolg­ten ohne Über­ra­schun­gen, hier die Details:

  • Gün­ter Piel wur­de als Prä­si­dent wie­der­ge­wählt
  • Heinz-Josef Wolf vom Jäger­zug Mer Mache Möt ist neu­er stell­ver­tre­ten­der Schatz­meis­ter (bis­he­ri­ger Amts­h­in­ha­ber war Peter Schrörs)
  • Niko­lai Doh­len wur­de als Schrift­füh­rer wie­der­ge­wählt
  • Hans-Peter Bie­ne­feld wur­de als Fackel­bau­be­auf­trag­ter wie­der­ge­wählt
  • Als Bei­sit­zer für den Gesamt­vor­stand wur­den gewählt:
    – Micha­el Ber­ning und Patrick Jan­sen vom Gre­na­dier­corps
    – Jens Ahr­wei­ler, Domi­nik Brandt, Micha­el Kla­sen und Her­bert Schu­ma­cher vom
    Jäger­corps
    – Ralf Dwor­ak und Rolf Geh­len vom Schei­ben­schüt­zen­corps
  • Den Ehren­rat bil­den wie gehabt Heinz Kames, Die­ter Füßer und Rudi Geh­len.

Die letz­te Wahl an die­sem Tag war die von Man­fred Moll zum Ehren­mit­glied des Bür­ger-Schüt­zen-Ver­eins. Unnö­tig zu erwäh­nen, das die­se Wahl eben­falls ein­stim­mig aus­fiel.

1_Mai_2015_3_Guenter_Manfred

Danach wur­de es ein wenig juris­tisch, denn es stan­den Sat­zungs­än­de­run­gen an. Hier eine Kurz­ver­si­on der wich­tigs­ten beschlos­se­nen Ände­run­gen (die aktua­li­sier­te Sat­zung wird bald auf der BSV-Sei­te ver­füg­bar sein):

  • Der bis­he­ri­ge Ober­st­eh­ren­abend wird zum neu­en Ehren­abend des BSV, der König­seh­ren­abend ent­fällt (ja, unse­re Ter­min­lis­te ist schon kor­ri­giert).
  • Die bei­den Kas­sen­prü­fer wer­den zeit­ver­setzt gewählt, eine Wie­der­wahl ist nach drei Jah­ren mög­lich.
  • Die Ein­la­dun­gen zu den Ver­an­stal­tun­gen und Ver­samm­lun­gen müs­sen nicht mehr unbe­dingt auch per Pla­kat erfol­gen, auch sol­len ver­stärkt elek­tro­ni­sche Medi­en genutzt wer­den.
  • Die Beför­de­rung eines Schüt­zen zum Haupt­mann kann nur noch der Herr Oberst vor­neh­men. Die bis­he­ri­gen Haupt­män­ner blei­ben natür­lich im Amt.
  • Die Bei­trä­ge für akti­ve und pas­si­ve Mit­glie­der sind gleich, es wird kei­nen Unter­schied mehr geben.

Das Stadt­park­fest wird wie geplant am Sams­tag, den 13. Juni 2015 statt­fin­den. Auch das belieb­te Kanu­ren­nen am Nach­mit­tag fin­det wie­der statt. Lei­der hat die Stadt­ver­wal­tung die Spät­fol­gen des Stums „Ela“ vom ver­gan­ge­nen Jahr noch nicht voll­stän­dig besei­ti­gen kön­nen, doch die tat­kräf­ti­ge Mit­hil­fe sei­tens der Weve­ling­ho­ve­ner Schüt­zen wird hier­an sicher eini­ges ändern – frei­wil­li­ge Hel­fer haben sich schon gemel­det.

Für das Schüt­zen-Fuß­ball­tur­nier am Vater­tag hat unse­re Majes­tät Die­ter II. Schu­ma­cher Son­der­prei­se gestif­tet. Die Details wer­den wir in einer sepa­ra­ten Mel­dung durch­ge­ben.

Um 19.24 Uhr schließt Gün­ter Piel die 1. Gene­ral­ver­samm­lung. Nach­dem sich alle mit eini­gen Geträn­ken gestärkt haben, erfolgt um 21.00 Uhr die Auf­stel­lung und der Abmarsch zum Gro­ßen Zap­fen­streich auf der Ost­stras­se.

1_Mai_2015_5_Aufstellung

1_Mai_2015_6_Aufstellung

1_Mai_2015_7_Aufstellung

Das wirk­lich per­fek­te Timing der BSV-Pla­ner zeig­te sich, als die Ehren­for­ma­ti­on auf der Post­stras­se ankommt: die Son­ne ist schon soweit unter­ge­gan­gen, dass die Pech­fa­ckeln direkt ange­zün­det wer­den kön­nen – Dan­ke an Fre­de­rik Drees für das tol­le Foto.

1_Mai_2015_8_Frederik_Poststrasse

Zur Ver­ab­schie­dung von Man­fred Moll fand vor dem Rat­haus dann der Gro­ße Zap­fen­streich statt. Nach­dem der neu­ge­wähl­te Oberst Peter Schrörs die Schüt­zen begrüß­te, stell­te er zwar klar „das Regi­ment hört jetzt auf mich“, zeig­te dann aber doch mini­ma­le Schwä­chen bei der Musik­rei­hen­fol­ge: „Die Sere­na­de geht wei­ter!“

Die ein­drucks­vol­le Zere­mo­nie kann nur schwer beschrie­ben wer­den, man soll­te ein­fach dabei gewe­sen sein… Immer­hin wur­den im Auf­trag des BSV Video­auf­nah­men ange­fer­tigt, die sicher­lich bald ver­füg­bar gemacht wer­den.

Aller­dings fängt das fol­gen­de Foto die Atmo­sphä­re vor dem Rat­haus ganz gut ein – auch hier­für ein gros­ses Dan­ke­schön an Fre­de­rik Drees von Lot Jonn.

1_Mai_2015_9_Frederik_Rathaus

Anschlie­ßend fand im Zelt der Fest­kom­mers zur Ver­ab­schie­dung von Man­fred Moll statt. BSV-Vize­prä­si­dent Mar­cus Oden­thal begrüß­te die Anwe­sen­den und auch die zahl­reich erschie­ne­nen Ehren­gäs­te.

Als ers­ter Red­ner hielt BSV-Prä­si­dent Gün­ter Piel sei­ne Lau­da­tio auf den ehe­ma­li­gen Regi­ments­oberst, es folg­ten Bür­ger­meis­te­rin Ursu­la Kwas­ny und Edmund Feus­ter vom BSV Kapel­len als Ver­tre­ter der befreun­de­ten Schüt­zen­ver­ei­ne im Stadt­ge­biet.

In sei­ner eige­nen Abschieds­re­de bedank­te sich Man­fred Moll beim Regi­ment, beim Prä­si­den­ten und beim gesam­ten Vor­stand für die Zusam­men­ar­beit in sei­nen 18 Jah­ren als Regi­ments­oberst. Einen beson­de­ren Dank rich­te­te er an Peter Schrörs: „wir waren ein tol­les Team“. Sei­nem bis­he­ri­gen Adju­tan­ten und Nach­fol­ger im Amt wünscht er „Viel Erfolg und eine glück­li­che Hand“.

Zusam­men mit „sei­nen“ Sän­gern stimm­te Man­fred Moll dann noch ein­mal das Weve­ling­ho­ve­ner Hei­mat­lied an – und das gesam­te Zelt sang mit. Zum wohl letz­ten Mal war vom ehe­ma­li­gen Oberst dann auch das mar­kan­te Kom­man­do Lied aus! zu hören.

Abschlie­ßend stell­te Jäger­ma­jor Rei­ner Schu­ma­cher in sei­ner Rede fest, dass das Weve­ling­ho­ve­ner Tam­bour­corps und die Musik­ka­pel­le Mön­chen­glad­bach wäh­rend des Gro­ßen Zap­fen­streichs ein­drucks­voll gezeigt haben, dass „eine gute Stim­mung auch ohne einen DJ mög­lich ist“.

Dem konn­ten auch die­se drei nur bei­pflich­ten: unser Corps­spieß Wil­li­bert Schmitz, Gre­na­dier­spieß Horst Buch­holz und der stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­ter Graf Bertram von Nes­sel­ro­de.

1_Mai_2015_10_Willibert_Horst_Bertram

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.