Die 2. Generalversammlung im Detail

Zu Beginn der gestrigen 2. Generalversammlung des BSV begrüsste Präsident Günter Piel nicht nur die zahlreich erschienenen Schützen und Schützenfrauen, sondern auch das ehemalige Königspaar Dieter und Iris Schumacher. Unsere aktuellen Majestäten waren leider verhindert.

Ebenfalls begrüsste er die Ehrengäste, darunter Ehrenoberst Manfred Moll, Peter Füßer und Heinz Kames vom Ehrenrat, den langjährigen Vorstand Hubert Wilden, Bürgermeister a.D. Theo Hoer, den Ehrenmajor der Scheibenschützen Dr. Helmut Hauser und den König der jungen Schützen Florian Braunegger.

Zum Gedenken an die im vergangenen Schützenjahr verstorbenen Kameraden erhoben sich alle Anwesenden von ihren Plätzen:

  • Otto Schumacher, Jägerzug Waldeslust
  • Christian Ohligs, Jägerzug Germania
  • Hartmut Dorsh, Jägerzug Erftschützen

Seinen Präsidenten-Bericht begann Günter Piel mit der Rückschau auf das diesjährige Schützenfest und insbesondere das strahlende Königspaar Dieter und Iris Schumacher. Die beiden waren so voller positivem Elan, dass der Präsident teilweise Angst hatte, Dieter würde während des Zuges aus der Kutsche springen.

Dass das Stadtparkfest und das Canadierrennen in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg waren, lag vor allem den vielen Helfern, die den Platz im Stadtpark rechtzeitig von allen Sturmschäden befreien konnten. Allen Helfern dankte der Präsident noch einmal in aller Form – und ein Extra-Dankeschön ging an die Firmen und Personen, die mit ihrem „schweren Gerät” zum Roden des Platzes und zum Abtransport der Baumreste beigetragen haben.

Die Kassenlage des BSV ist „mehr als zufriedenstellend”, allerdings wies Piel darauf hin, dass für das 100-jährige Jubiläum des BSV im Jahre 2024 einiges angespart werden muss.

Einige Ergebnisse der im Januar in Jülich abgehaltenen Vorstandsklausur waren schon in diesem Jahr zu sehen, z.B. das gestraffte Veranstaltungsprogramm mit zwei statt vier Generalversammlungen und der neue Ehrenabend.

Die mehr als ein Jahr dauernden Verhandlungen mit der Fa. Zelte Hochhausen konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Neben der neuen Musikbühne an der Kopfseite des Zeltes, neuen Dekoration und vielen Kleinigkeiten haben sich für den BSV auch bessere finanzielle Bedinungen ergeben. Oder auf Neudeutsch: ein „Win-Win-Ergebnis” für beide Seiten.

Mit dem neueröffneten Seniorenwohnstift St. Martinus hat sich ebenfalls eine gute Zusammenarbeit entwickelt. Ein vom BSV organisiertes Platzkonzert mit dem Musikverein Mönchengladbach war bei den Bewohnern und Angestellten des Stifts ein voller Erfolg, auch die Anwohner am Klosterweg waren begeistert.

Für das nächste Jahr ist übrigens geplant, den Ehrenabend am Seniorenstift beginnen zu lassen – selbstverständlich wieder mit einem Platzkonzert. Und dann wird dort auch wieder die vom BSV gestiftete Fahne gehisst.

Die gestiegenen Einnahmen aus Spenden und Sponsoring sind nicht zuletzt dem unermüdlichen Einsatz des gesamten BSV-Vorstands zu verdanken. Stellvertretend für alle Vorstandsmitglieder nannte Günter Piel die Arbeit von Dr. Helmut Hauser, für die es auch einen Extra-Applaus der Anwesenden gab.

Im Anschluß berichtete Schatzmeister Sascha Faßbender über die Vereinsfinanzen. Wie schon von Günter Piel angedeutet, können wir sehr zufrieden sein – dürfen aber nicht vergessen, dass das 100-jährige Vereinsjubiläum etwas teuer werden wird als ein „normales” Schützenfest.

Kassenprüfer Armin Mohren bescheinigte dem Schatzmeister eine einwandfreie Arbeit sowie die ordnungsgemässe Führung der Kassenbücher und stellte daraufhin den Antrag zur Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstands. Dieser wurde einstimmig angenommen (unter Enthaltung der Betroffenen).

Als neuer Kassenprüfer wurde Rudi Schnitzler vom Artilleriecorps ebenfalls einstimmig gewählt.

Zum Abschluß erinnerte Günter Piel an die Gedenkfeier am morgigen Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof an der Langwadener Strasse sowie an das Jahreskonzert des MGV Cäcilia am 21. November, für das noch Karten zu haben sind.

Um 20.35 Uhr schloß er die Generalversammlung. Mit dem Singen des Wevelinghovener Schützen- und Heimatlieds endete der offizielle Teil.

Nach einer kurzen Pause wurde ein Ausschnitt aus der DVD vom diesjährigen Schützenfest gezeigt, die wie gehabt bei unserem Regimentsoberst Peter Schrörs bestellt werden kann.

Der Leckerbissen des Abends war aber wieder der Film vom Schützenfest vor 25 Jahren. Unser Königspaar im Schützenjahr 1989/1990 war Christian Ohligs und Ilse Dierdorf vom Jägerzug „Germania”.

Vielen Dank auch an Hans-Peter Bienefeld, der sich in gewohnt routinierter Weise um den audiovisuellen Teil der Veranstaltung gekümmert hat.

Ein Gedanke zu „Die 2. Generalversammlung im Detail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.