Ergebnisse der Corpsversammlung 2016

Das wich­tigs­te Ergeb­nis unse­rer Corps­ver­samm­lung am ver­gan­ge­nen Frei­tag hat­ten wir schon berich­tet: unser Major bleibt unser Major.

Doch der Rei­he nach. Denn zuerst begrüss­te Ste­fan Fücker nicht nur die anwe­sen­den Schei­ben­schüt­zen, son­dern auch die Ehren­gäs­te:

  • Corps­kö­nig Dr. Jan-Dirk Büscher
  • Schüt­zen­kö­nig Georg I. Sta­niek
  • Ehren­oberst Rudi Geh­len
  • Ehren­ma­jor Dr. Hel­mut Hau­ser
  • BSV-Prä­si­dent Gün­ter Piel
  • BSV-Vize­prä­si­dent Mar­cus Oden­thal
  • Regi­ments­oberst Peter Schrörs
  • Bür­ger­meis­ter a.D. Theo Hoer (der kam aber etwas spä­ter)

Im ver­gan­ge­nen Jahr sind kei­ne Schei­ben­schüt­zen ver­stor­ben, jedoch ist vor kur­zem der Sohn eines unse­rer Kame­ra­den bei einem trag­si­chen Ver­kehrs­un­fall ums Leben gekom­men. Unse­re Gedan­ken und bes­ten Wün­sche beglei­ten die Fami­lie.

Aus dem Geschäfts­be­richt unse­res Geschäfts- und Schrift­füh­rers Alex Klömp­ges hier die wich­tigs­ten Punk­te:

Beim ver­gan­ge­nen Schüt­zen­fest hat das bes­te Corps der Welt mit drei Groß­fa­ckeln teil­ge­nom­men: die Erft­jun­ker mit dem Rosa­ro­ten Pan­ther („Wer hat an der Uhr gedreht?“), die Gar­ten­städ­ter 2 nah­men das „Ver­schau­keln” bei den EU-Finan­zen auf’s Korn und He Sim­mer wür­dig­te auf der Corps­fa­ckel die ehe­ma­li­gen und den neu­en Regi­ments­oberst.

Zum Schüt­zen­fest 2015 waren 176 Schei­ben­schüt­zen gemel­det. Das ist die zweit­höchs­te Mann­stär­ke, die unser Corps auf die Stra­ße gebracht hat. Als Rekord sind immer noch die 187 Schei­ben­schüt­zen von 1999 zu schla­gen.

Unser Schatz­meis­ter Wolf­gang Jurk zeig­te in sei­nem Bericht auf, dass das Corps finan­zell auf gesun­den Bei­nen steht. Hier­zu tra­gen auch die von Corps­spieß Wil­li­bert Schmitz ver­häng­ten Stra­fen in Höhe von ins­ge­samt € 265,- bei, die von den betrof­fe­nen Zügen und Schüt­zen anstands­los bezahlt wur­den.

Die bei­den Kas­sen­prü­fer Luca Kap­tur­ski (Wive­ko­ver Bosch­te) und Kurt Schmitz (Gar­ten­städ­ter 2) bestä­tig­ten die ein­wand­freie Kas­sen­füh­rung und bean­trag­ten die Ent­las­tung des Vor­stands. Die­se erfolg­te wie immer ein­stim­mig.

BSV-Prä­si­dent Gün­ter Piel über­nahm kurz­zei­tig die Ver­samm­lungs­lei­tung, denn nach drei Jah­ren stand wie­der die Wahl des Majors an. Ein­zi­ger Kan­di­dat war natür­lich der aktu­el­le Amts­in­ha­ber Ste­fan Fücker, der dann erwar­tungs­ge­mäß und ein­stim­mig wie­der­ge­wählt wur­de. Wie schon berich­tet, nahm er die Wahl an und bedank­te sich mit den Wor­ten „Auf mich könnt ihr euch ver­las­sen – ich hof­fe auch umge­kehrt!” bei den anwe­sen­den Schüt­zen für deren Ver­trau­en in sei­ne Arbeit.

Eben­so erwar­tungs­ge­mäß und ein­stim­mig erfolg­ten die Wie­der­wahl von Chris­ti­an Stö­cker (Hot Pänz) zum Bei­sit­zer im Corps­vor­stand und die Wahl von Heinz-Wer­ner Pesch (Erft­jun­ker) zum neu­en Kas­sen­prü­fer (als Nach­fol­ger von Luca Kap­tur­ski).

Der Rück­blick auf den Corps­kar­ne­val wur­de getrübt durch die im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren gesun­ke­ne Besu­cher­zahl. Hin­zu kam, dass vie­le Züge und Per­so­nen ihre Zusa­gen für Dar­bie­tun­gen nicht ein­ge­hal­ten haben. Alles in allem war es zwar immer noch eine gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung und für die Corps­kas­se ist auch was dabei her­aus­ge­sprun­gen.

Aber dem Abwärts­trend muss ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den. Daher rief unser Major alle Züge dazu auf, sich ernst­haft Gedan­ken über Dar­bie­tun­gen beim nächs­ten Corps­kar­ne­val zu machen. Zeit dafür ist genug vor­han­den, knapp zwei Jah­re näm­lich. Wer Hil­fe oder Ide­en braucht, kann sich ger­ne mit der Corps­füh­rung in Ver­bin­dung set­zen.

Hilf­reich bei der Ide­en­fin­dung ist ganz sicher auch die DVD, die Theo Holz­mann von der Alten Artil­le­rie aus sei­nen Video­auf­nah­men beim Corps­kar­ne­val zusam­men­ge­stellt hat. Die DVD ist zum Preis von € 10,- erhält­lich ist – von denen übri­gens fünf Euro an die Corps­kas­se gehen. Anfra­gen zur DVD lei­ten wir ger­ne wei­ter, kur­ze Nach­richt genügt.

Auch der Rosen­mon­tag war von der Besu­cher­zahl her eine ziem­lich spar­sa­me Ange­le­gen­heit, und es ist frag­lich, ob die Ver­an­stal­tung in ihrer jet­zi­gen Form fort­ge­führt wird.

Aus die­sem Grund beka­men alle Züge und alle Schüt­zen vom Major die Haus­auf­ga­be, Ide­en für Alter­na­ti­ven zum bis­he­ri­gen Rosen­mon­tag zu ent­wi­ckeln. Die­se Ver­an­stal­tung muss nicht unbe­dingt etwas mit Kar­ne­val zu tun haben und kann daher auch zu einer ande­ren Jah­res­zeit statt­fin­den.

Eine Arbeits­grup­pe soll spä­ter die ein­ge­reich­ten Vor­schlä­ge prü­fen – aber die­se Vor­schlä­ge müs­sen jetzt erst­mal aus­ge­dacht und ein­ge­schickt wer­den.

Die 1. Gene­ral­ver­samm­lung des Bür­ger-Schüt­zen-Ver­eins am 1. Mai 2016 fin­det wie­der am Vor­mit­tag statt. Die aus unse­rem Corps stam­men­den Amts­in­ha­ber des Vize­prä­si­den­ten und des Stell­ver­tre­ten­den Schrift­füh­rer tre­ten zur Wie­der­wahl an und hof­fen auf zahl­rei­che Unter­stüt­zer aus den Rei­hen der Schei­ben­schü­ten.

Für die Fest­bei­la­ge zum Schüt­zen­fest wer­den wie immer ger­ne Bei­trä­ge und Fotos ange­nom­men. Das muß nicht immer was mit einem Jubi­lä­um zu tun haben – wenn sich im Lau­fe des letz­ten Schüt­zen­jah­res eine schö­ne Geschich­te erge­ben habt, kann die natür­lich auch ger­ne ein­ge­reicht wer­den.

Selbst­re­dend ist das bes­te Corps der Welt auch beim dies­jäh­ri­gen Fackel­zug mit meh­re­ren Groß­fa­ckeln prä­sent. He Sim­mer baut in die­sem Jahr die Pflicht­fa­ckel und die Erft­jun­ker wie­der die auch als „Lit­faß­säu­le” bekann­te Corps­fa­ckel. Ganz beson­ders freu­en wir uns aber, das unser jüngs­ter Zug Glücks­pils in die­sem Jahr sei­ne ers­te Groß­fa­ckel bau­en wird!

Gute Nach­rich­ten für die Fackel­bau­er hat­te dann auch unse­re Majes­tät Georg I. Sta­niek. Auf die vom BSV aus­ge­lob­ten Preis­gel­der legt unser Königs­paar jeweils einen Bonus drauf, und zwar erhal­ten

der 1. Platz zusätz­lich € 100,
der 2. Platz zusätz­lich € 75, und
der 3. Platz zusätz­lich € 50.

Major Ste­fan Fücker rich­te­te im Namen der Schei­ben­schüt­zen ein gro­ßes Dan­ke­schön an Georg und Petra. Da aus den ande­ren Corps aktu­ell ledig­lich zwei ande­re Groß­fa­ckeln ange­mel­det sind, wird sich wohl min­des­tens (!) ein Schei­ben­schüt­zen­zug über das auf­ge­stock­te Preis­geld freu­en kön­nen…

Die Aus­rich­tung des Corps­früh­schop­pens am Schüt­zen­fest­diens­tag über­neh­men in die­sem Jahr die Stie­fe Jon­ge. Bei die­ser Gele­gen­heit wies unser Major noch­mals aus­drück­lich dar­auf hin, dass der Corps­früh­schop­pen um 11.00 Uhr beginnt. Lei­der kom­men vie­le Schüt­zen und ihre Fami­li­en erst sehr viel spä­ter in die Erftru­he – das soll­te sich wirk­lich ändern.

Der Voll­stän­dig­keit hal­ber wur­de auf den Ter­min für unser Corps­schies­sen am 29. Okto­ber 2016 hin­ge­wie­sen und dass hier­für wie­der Sach­spen­den beim Corps­vor­stand ange­ge­ben wer­den kön­nen.

Alles Wei­te­re und natür­lich alle Details kön­nen dem offi­zi­el­len Pro­to­koll ent­nom­men wer­den, das den Zug­füh­rern und Post­emp­fän­gern von der Corps­füh­rung in Kür­ze zuge­stellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.