Fackelbau-Tagebuch
am 29. Juli 2017 (Nachtrag)

Die Wive­ko­ver Bosch­te und Waid­manns­heil sind nicht die ein­zi­gen Züge aus dem bes­ten Corps der Welt, die sich in der lau­fen­den Schüt­zen­sai­son für den Fackel­bau mäch­tig ins Zeug legen. Auch die Erft­jun­ker wol­len in die­sem Jahr wie­der die klei­ne Corps­fa­ckel – auch bekannt als „die Lit­faß­säu­le“ – durch die Gar­ten­stadt schie­ben (las­sen).

Ange­fan­gen hat der ehe­ma­li­ge Majors­zug zwar noch nicht, daher kön­nen wir heu­te auch nur eine gut ein­ge­pack­te Fackel zei­gen. Die Gele­gen­heit hier­für war güns­tig, denn die Lit­faß­säu­le steht in der glei­chen Hal­le, in der die Wive­ko­ver Bosch­te und auch meh­re­re Jäger­zü­ge ihre Groß­fa­ckeln bau­en.

Wie auch immer: die Kame­ra­den der Erft­jun­ker sind rou­ti­niert genug und der Arbeits­auf­wand an der klei­nen Fackel hält sich wirk­lich in Gren­zen. Inso­fern soll­te kein Zwei­fel dar­an bestehen, dass unser Corps am Schüt­zen­fest-Sams­tag wie­der mit drei Fackeln ver­tre­ten sein wird.

Alle vor­he­ri­gen Tei­le unse­res Fackel­bau-Tage­buchs sind wie immer nur einen Maus­klick ent­fernt:

  1. Teil am 6. Juli 2017: Waid­manns­heil
  2. Teil am 12. Juli 2017: Wive­ko­ver Bosch­te
  3. Teil am 17. Juli 2017: Waid­manns­heil
  4. Teil am 22. Juli 2017: Wive­ko­ver Bosch­te
  5. Teil am 24. Juli 2017: Waid­manns­heil
  6. Teil am 29. Juli 2017: Wive­ko­ver Bosch­te

Bit­te hier ent­lang…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.