Kronprinz der jungen Schützen – Daniel Steinert

2013_KprdjS_Steinert

Am Sonn­tag, den 14. Juli 2013, vor dem gro­ßen Vogel­schuss des Bür­ger-Schüt­zen-Ver­eins, tra­fen sich auch die jun­gen Schüt­zen im Alter von 14 bis 24 Jah­ren, um ihren Kron­prin­zen zu ermit­teln.

Von den anwe­sen­den jun­gen Schüt­zen hat­te Dani­el Stei­nert vom Jäger­zug „Immer Durst“ zum Schluss das Glück auf sei­ner Sei­te und konn­te mit dem 64. Schuss den Vogel von der Stan­ge holen.

Der in Weve­ling­ho­ven auf­ge­wach­se­ne und dort immer noch behei­ma­te­te 21-jäh­ri­ge Dani­el Stei­nert nahm schon als Edel­kna­be an den Fest­ta­gen des Schüt­zen- und Hei­mat­fes­tes teil. Heu­te mar­schiert er in den Rei­hen des Jäger­zu­ges „Immer Durst“, in dem auch sein Vater Andre­as aktiv ist. Der Zug kann in die­sem Jahr auf sein 60-jäh­ri­ges Jubi­lä­um zurück­bli­cken.

Beruf­lich ist Dani­el noch auf dem Vor­marsch. Nach­dem er sein Abitur auf dem Eras­mus-Gym­na­si­um erfolg­reich bestan­den hat­te, ent­schied er sich tech­ni­sche Ortho­pä­die zu stu­die­ren und macht neben­her eine Aus­bil­dung zum Ortho­pä­die­schu­ma­cher. In sei­ner Frei­zeit wid­met er sich lei­den­schaft­lich ger­ne dem Judo im TV Ger­ma­nia Weve­ling­ho­ven.

Aber der Fackel­bau steht bei ihm an ers­ter Stel­le, so baut er in die­sem Jahr gleich an zwei Fackeln mit: an der 60. Fackel sei­nes Jäger­zu­ges „Immer Durst“ sowie an einer Fackel, die corps­über­grei­fend von den jun­gen Schüt­zen des Bür­ger-Schüt­zen-Ver­eins erstellt wird. Ein Voll­blut­schüt­ze, dass kann man ihm wohl nur bestä­ti­gen.

Pro­kla­miert zum Kron­prin­zen der jun­gen Schüt­zen wur­de Dani­el bereits am Sonn­tag des Vogel­schuss durch den Prä­si­den­ten Gün­ter Piel. Die eigent­li­che Krö­nung fin­det dann am Schüt­zen­fest­sonn­tag im Rah­men des „Ball der Köni­ge“ statt.

Als ers­te Amts­hand­lung wird er dann fol­gen­den jun­gen Schüt­zen Ihre Pfän­der­or­den ver­lei­hen:
Kopf: Patrick Jan­sen vom Gre­na­dier­zug „Erftler09“,
lin­ker Flü­gel: Dani­el Ilbertz vom Jäger­zug „Erft­stolz“,
rech­ter Flü­gel: Jens Köh­ler vom Gre­na­dier­zug „MGV-Cäci­lia“,
Schweif: David Zeschin vom Gre­na­dier­zug „Zylin­der­köpp“.

(Quel­le: BSV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.